Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 9393

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Breslau / Wrocław, Staatsarchiv, Rep. 135 D 366 abCodex365 Seiten

Inhalt 

'Leobschützer Rechtsbuch' (B)
S. 1-4 = Rechtssätze unbekannter Herkunft
S. 5-13 = Erneuerung der Handfeste für Leobschütz durch Ottokar II. (1275)
S. 13-14 = Urkunde Ottokars II. über Waldschenkung (1265)
S. 14 = Mehrere Rechtssätze unbekannter Herkunft
S. 17a-21b = Register des Leobschützer Willkürrechts
S. 22 = Rechtssatz unbekannter Herkunft
S. 22 = Privileg Herzog Nikolaus' II. von Troppau (1325) (Bestätigung des Willkürrechts)
S. 23-53 = Leobschützer Willkürrecht
S. 53a-55b = 'Meißner Rechtsbuch' (Register zu Buch I)
S. 56 = Erklärung der Leobschützer Ratmannen über den Vorrang des Meißner Rechts
S. 56-191 = 'Meißner Rechtsbuch'
S. 191-194 = Drei Magdeburger Schöffensprüche für Krakau
S. 195-224 = etwa 40 Rechtssätze zu verschiedenen Bereichen
S. 224-232 = Judenrecht (Auszüge aus Buch III des Meißner Rechtsbuchs und eigene Abschnitte, teilw. lat.)
S. 233 = Drei Sätze aus Magdeburg
S. 233-234 = Zwei Breslauer Schöffensprüche
S. 234 = Vollmacht von  Paul aus Krakau für Hans aus Teschen
S. 235 = Spruch über Zoll
S. 235 = Zwei (Magdeburger ?) Schöffensprüche
S. 235-320 = Magdeburger Schöffensprüche für Krakau
S. 320 = Kapitel aus Meißner Rechtsbuch Buch V
S. 320-340 = Distinktionen aus Meißner Rechtsbuch Buch V und VI (bearbeitet und umgestellt)
S. 340-343 = Drei Magdeburger Schöffensprüche
S. 344 = Zwei Schöffensprüche unbekannter Herkunft
S. 345-347 = Johannes Heintz: Rechtsgutachten über die Wiederholung einer peinlichen Befragung
S. 348 = - 'Johannes-Evangelium 1,1-14'
S. 348 = Drei Gebetsbitten des "Adoro te in cruce pendentem', dt.
S. 349-351 = Bestätigung eines Zechbrifes der Schuhmachergilde
S. 352 = Zollgebühren
S. 353-354 = Bestätigung eines Bruderschaftsbriefes der Schustergilde
S. 355 = Geburts- und Leumundsbrief für Augustin Branth (1504)
S. 356 = Lehnbrief für Geronimus Buttler von Leobschütz von Bf. Stanislaus I. Thurzo von Olmütz (1497-1540) über Pfarre in Grass
S. 357 = Drei Diensteide, tschech.
S. 359 = Vom Rügegericht
S. 360-361 = Erbstreitklagen
S. 362= Brief des Rats der Stadt Leobschütz an Bf. Stanislaus I. Thurzo von Olmütz
S. 362 = Gesuch, tschech.
S. 363-364 = Urteile zum obigen Erbstreit
S. 364 = Leumundsbrief
S. 365 = Zeugenbrief (aus der Zeit Peters von Haugwitz, 1489/90)
S. 366 (hinterer Innendeckel) = Sinnsprüche, Federproben, Schuldeintrag

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße305 x 210 mm
Schriftraumca. 240 x 150 mm
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. und 16. Jh. (Irgang S. 39)
Schreibspracheostmd. (Irgang S. 40)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 425 (Nr. 305).
  • Winfried Irgang (Hg.), Das 'Leobschützer Rechtsbuch', bearbeitet und eingeleitet von Gunhild Roth (Quellen zur Geschichte und Landeskunde Ostmitteleuropas 5), Marburg 2006, bes. S. 39-54.
Archivbeschreibung---
Juni 2006