Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 9662

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Salzburg, Universitätsbibl., Cod. M I 374Fragment1 Blatt

Inhalt 

'Iatromathematisches Hausbuch' [s.u. Erg. Hinweis]
'Regel der Gesundheit' (nach Konrad von Eichstätt und anderen Quellen)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße307 x 193 mm
Schriftraum227 x 163 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl37
BesonderheitenFederzeichnung
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh. (Jungreithmayr S. 65)
Schreibspracheschwäb. (Jungreithmayr S. 65)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Anna Jungreithmayr unter Mitarbeit von Josef Feldner und Peter H. Pascher, Die deutschen Handschriften des Mittelalters der Universitätsbibliothek Salzburg (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 196; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters III,2), Wien 1988, S. 65. [online]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Kristina Freienhagen-Baumgardt, Polina Gedova, Nino Nanobashvili, Pia Rudolph und Nicola Zotz, Bd. 9,2/3 (Medizin - Albertanus von Brescia, 'Melibeus und Prudentia'), München 2021, S. 199f. (Nr. 87.1.12) und Abb. 58.
  • Salzburger Online-Katalog. Verzeichnis der Handschriftenfragmente der Universitätsbibliothek Salzburg. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDer hier erhaltene Text mit Bad-Illustration ist so nur im Kontext des 'Iatromathematischen Hausbuchs (Schürstab-Fassung)' überliefert (vgl. Kat. dtspr. ill. Hss. S. 199).
Nathanael Busch, November 2021