Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 9785

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 136CodexVIII (Papier) + 320 (Pergament) Blätter

Inhalt 

Bl. 263v-270v = 'Dreifaltigkeitsmesse Benedicta sit sancta trinitas', dt. Prosaübersetzung

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße93 x 65 mm
Entstehungszeit1475 (Petzet S. 253)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
Literatur
  • Erich Petzet, Die deutschen Pergament-Handschriften Nr. 1-200 der Staatsbibliothek in München (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,1), München 1920, S. 253-257. [online]
  • Peter Ochsenbein, 'Gebetbuch des Wolfgang Schreiber', in: 2VL 2 (1980), Sp. 1121f.
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 483.
  • Mathias Henkel, Deutsche Messübersetzungen des Spätmittelalters. Untersuchungen auf der Grundlage ausgewählter Handschriften und vorreformatorischer Drucke (Imagines Medii Aevi 27), Wiesbaden 2010, S. 325-330.
  • Sabine Griese, Text-Bilder und ihre Kontexte. Medialität und Materialität von Einblatt-Holz- und -Metallschnitten des 15. Jahrhunderts (Medienwandel - Medienwechsel - Medienwissen 7), Zürich 2011, S. 129, Anm. 24, S. 131, Anm. 35.
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Marco Heiles, Sine Nomine
Januar 2019