Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 10416

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 526Codex263 Blätter

Inhalt 

Rezept(e) und medizinische Traktatsammlung, darin u.a.:
Bl. 1r/v = Monatsregeln (Fragment)
Bl. 21v-25v, 41v-43v = Ortolf von Baierland: 'Arzneibuch' (Auszüge), 'Regimen sanitatis salernitanum' (Auszüge)
Bl. 34r, 62v, 63r, 197v, 239r = Gabriel von Lebenstein: 'Von den gebrannten Wässern'
Bl. 219r-221r = Michael Puff aus Schrick: 'Büchlein von den ausgebrannten Wässern'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße204 x 149 mm
Schriftraum100-110 x 175-180 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl31-36
VersgestaltungBl. 1r/v Verse abgesetzt
Besonderheiten15 Federzeichnungen
Entstehungszeit1493 (vgl. Bl. 261r); 1487?-1493 (Kalning S. 59)
Schreibsprachesüdbair. (Kalning S. 59)
SchreibortWien?/Passau? (Kalning S. 59)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 148 (Nr. 267). [MM online] [UB Heidelberg online]
  • Helmut Walther, Acht Heidelberger und Münchner Handschriftenfunde zu den "gebrannten Wässern" Gabriels von Lebenstein, in: Sudhoffs Archiv 52 (1968), S. 289-309, hier S. 302-304 (Nr. V).
  • Hilde-Marie Gross, Illustrationen in medizinischen Sammelhandschriften. Eine Auswahl anhand von Kodizes der Überlieferungs- und Wirkungsgeschichte des 'Arzneibuchs' Ortolfs von Baierland, in: "ein teutsch puech machen". Untersuchungen zur landessprachlichen Vermittlung medizinischen Wissens. Ortolf-Studien 1, hg. von Gundolf Keil (Wissensliteratur im Mittelalter 11), Wiesbaden 1993, S. 172-348, hier S. 225 (H9).
  • Pamela Kalning, Matthias Miller und Karin Zimmermann unter Mitarbeit von Lennart Güntzel, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 496-670) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg XI), Wiesbaden 2014, S. 59-73. [online]
  • Ortrun Riha (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland. Auf der Grundlage der Arbeit des von Gundolf Keil geleiteten Teilprojekts des SFB 226 'Wissensvermittelnde und wissensorganisierende Literatur im Mittelalter' zum Druck gebracht, eingeleitet und kommentiert von O. R. (Wissensliteratur im Mittelalter 50), Wiesbaden 2014, S. 22.
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
Christiane Römer, sw, Juni 2022