Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 11140

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2818Codex316 Blätter

Inhalt 

Bl. 96r-129v = Johannes de Rupescissa: 'Liber de consideratione quintae essentiae', dt.
Bl. 169ra-213vb = Bruno von Longoburgo: 'Chirurgia magna', dt.
Bl. 250ra-281ra = Bruno von Longoburgo: 'Chirurgia magna', dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße300 x 215 mm
Schreibspracheniederfrk.

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 1 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1960, S. 341-344. [online]
  • Gundolf Keil, Bruno von Longoburgo, in: 2VL 1 (1978), Sp. 1070f., hier Sp. 1071.
  • Hubert Herkommer, Johannes de Rupescissa, in: 2VL 4 (1983), Sp. 724-729, hier Sp. 726.
  • Udo Benzenhöfer, Johannes' de Rupescissa Liber de consideratione quintae essentiae omnium rerum, deutsch. Studien zur Alchemia medica des 15. bis 17. Jahrhunderts mit kritischer Edition des Textes (Heidelberger Studien zur Naturkunde der frühen Neuzeit 1), Stuttgart 1989, S. 41f. (Nr. 26).
  • Erwin Huizenga (Hg.), Het Weense arteshandschrift. Hs. Wenen, Österreichische Nationalbibliothek, 2818. Diplomatische editie bezorgd door E. H., 2 Bde. (Middeleeuwse Verzamelhandschriften uit de Nederlanden 10,1/2), Hilversum 2004.
Archivbeschreibungvorhanden
cg, August 2017