Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 14329

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
London, British Libr., MS Add. 25089Codex96 gezählte Blätter (aus 3 Teilen zusammengesetzt, I: Bl. 1-77; II: Bl. 78-94; III: Bl. 95-96)

Inhalt 

Bl. 2r-76v = Heinrich von St. Gallen: 'Passionstraktat'
Bl. 78v-91r = 'Christus und die sieben Laden' (Schmidt Nr. 10 / 19)
Bl. 92r-v = Meister Wilhelm: 'Fünf Spiegel der Selbsterkenntnis'
Bl. 93r-v = 'Geistlicher Fastnachtskrapfen'

Kodikologie 

Blattgröße208 x 151 mm
BesonderheitenDrei ursprünglich getrennte Hss. (Priebsch S. 226)
Entstehungszeitspätes 15. Jh. (Priebsch S. 226)
Schreibspracheobd.

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
(Hinweis)
  • Katalog einer Sammlung von Antiken Kunstgegenständen aus dem Nachlasse des Orientalischen Reisenden Heinrich Freiherrn von Minutoli [...], welche am 31. Mai 1858 im T. O. Weigel'schen Auktionslokale zu Leipzig durch den verpflichteten Proclamator Herrn Ferd. Förster [...] öffentlich versteigert werden soll, Leipzig 1858, S. 89 (Nr. 1562). [online]
  • Robert Priebsch, Deutsche Handschriften in England, Bd. 2, Erlangen 1901, S. 226-228 (Nr. 267). [online]
  • Wieland Schmidt, Heinrich von St. Gallen, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 57 (1932), S. 233-243, hier S. 235 (Nr. 33).
  • Kurt Ruh, Der Passionstraktat des Heinrich von St. Gallen, Thayngen 1940, S. XVII (Nr. 44).
  • Wieland Schmidt, Christus und die sieben Laden. Betrachtungen zur spätmittelalterlichen deutschen Literaturgeschichte, in: Festschrift Eugen Stollreither zum 75. Geburtstage, hg. von Fritz Redenbacher, Erlangen 1950, S. 261-284, hier S. 270 (Nr. 10).
  • Wieland Schmidt, Zur deutschen Erbauungsliteratur des späten Mittelalters, in: Altdeutsche und altniederländische Mystik, hg. von Kurt Ruh (Wege der Forschung 23), Darmstadt 1964, S. 437-461, hier S. 446 (Nr. 19).
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 3,2, München 1998, S. 93-95 (Nr. 24.0.2) und Abb. 58-59. [online] [PDF online] [zur Beschreibung]
  • Gunhild Roth, Meister Wilhelm, in: 2VL 10 (1999), Sp. 1090f., hier Sp. 1090.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisZu Herkunft und Verortung nach Nürnberg vgl. Klaus Graf in Archivalia vom 13. Febr. 2022 mit Abdruck des Besitzeintrags auf Bl. 1v: Der passian ist der katherina Kergin selswester jm stopffel geßlein vnd nach yrem tod sal man es geben jn die samnung gein kemmaten pey dinckelspuhel jn daz swester hauß die sant dominicus regel halten die sullen got fur sie pitten.
Mitteilungen von Klaus Graf, Sine Nomine
Februar 2022