Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 15170

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
London, Wellcome Institute of the History of Medicine, MS 554Codex

Inhalt 

Bl. 1r-9v = 'Secretum secretorum', dt. (Fassung G3)
Bl. 52v-53r = Hans Andree: Pestregimen (stark abweichende Fassung)
Bl. 53v-54r = 'Eichenmisteltraktat' (L3)

Kodikologie 

Entstehungszeitspätes 15. Jh. (Forster S. 135)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Samuel Arthur Joseph Moorat, Catalogue of Western Manuscripts on Medicine and Science in the Wellcome Historical Medical Library, Bd. I, London 1962, S. 423f. [online]
  • Bernhard D. Haage, Das gereimte Pestregimen des Cod. Sang. 1164 und seine Sippe. Metamorphosen eines Pestgedichtes (Würzburger medizinhistorische Forschungen 8), Pattensen 1977, S. 52, 82-84 (Textabdruck).
  • Annelore Högemann, Der altdeutsche "Eichenmisteltraktat". Untersuchungen zu einer bairischen Drogenmonographie des 14. Jahrhunderts (Würzburger medizinhistorische Forschungen 19), Pattensen 1981, S. 17, 141-413.
  • Bernhard D. Haage, Zur Überlieferung eines altdeutschen Pestgedichts, in: gelêrter der arzenîe, ouch apotêker. Beiträge zur Wissenschaftsgeschichte. Festschrift zum 70. Geburtstag von Willem F. Daems, hg. von Gundolf Keil (Würzburger medizinhistorische Forschungen 24), Pattensen 1982, S. 323-335, hier S. 324.
  • Regula Forster, Das Geheimnis der Geheimnisse. Die arabischen und deutschen Fassungen der pseudo-aristotelischen Sirr al-asrār / Secretum secretorum (Wissensliteratur im Mittelalter 43), Wiesbaden 2006, S. 135.
Archivbeschreibung---
Juli 2010