Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 15857

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Privatbesitz, Antiquariat Dr. Jörn Günther, Hamburg, Nr. 1997/5,24 [Verbleib unbekannt]Codexnoch 112 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-96v = 'Iatromathematisches Hausbuch', darin u.a.:
   Bl. 55v-96v = 'Oberdeutsches Aderlaßbüchel'
Bl. 96v-103v = 'Secretum secretorum', dt. (Fassung G3)
Bl. 103v-112r = 'Secretum secretorum', dt. ('Lehren des Aristoteles')

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210 x 150 mm
Schriftraum129 x 91 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl23
Besonderheiten38 Federzeichnungen
Entstehungszeitum 1458 (Handschriften und Miniaturen S. 135)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Handschriften und Miniaturen S. 137-139, 141 [= 4 Farbabbildungen]
  • Blicke in verborgene Schatzkammern S. 95 [= Bl. 55r in Farbe]
Literatur
(Hinweis)
  • Antiquariat Dr. Jörn Günther. Katalog 5: Handschriften und Miniaturen aus dem deutschen Sprachgebiet vom 9. bis zum 18. Jahrhundert, Hamburg 1997, S. 135-141 (Nr. 24).
  • Blicke in verborgene Schatzkammern. Mittelalterliche Handschriften und Miniaturen aus Hamburger Sammlungen. Ausstellungskatalog Hamburg, Museum für Kunst und Gewerbe (Schriften aus dem Antiquariat Dr. Jörn Günther 1), Hamburg 1998, S. 94f.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Kristina Freienhagen-Baumgardt, Polina Gedova, Nino Nanobashvili, Pia Rudolph und Nicola Zotz, Bd. 9,2/3 (Medizin - Albertanus von Brescia, 'Melibeus und Prudentia'), München 2021, S. 204-206 (Nr. 87.1.15), S. 290 (Nr. 87.4.6).
November 2021