Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17697

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Innsbruck, Universitäts- und Landesbibl., Cod. 205Codex161 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-161v = Raimund von Capua: 'Leben der hl. Katharina von Siena', dt. (südbair. Übersetzung)
Bl. 161v und (heutiger) Vorderspiegel = Gabriel von Lebenstein: 'Von den gebrannten Wässern'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße310 x 220 mm
Schriftraumca. 195-205 x 135 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl29-30 bis Bl. 29v, dann 33-35
BesonderheitenSchreibernennung auf Bl. 161v: Frater Sigismundus de Welspergk ordinis fratrum Predicatorum Conventus Bozanensis
Entstehungszeit1467 (vgl. Bl. 161v)
Schreibsprachesüdbair. (Kompatscher u.a. S. 27)

Forschungsliteratur 

AbbildungenKompatscher u.a. Tafel 118 [= Bl. 161v]
Literatur
  • Gerhard Eis, Ein Tiroler Fragment der "Gebrannten Wässer" Gabriel von Lebensteins, in: Centaurus 16 (1972), S. 309-313 (mit Abdruck der 'Gebrannten Wässer').
  • Werner Williams-Krapp, Raimund von Capua, in: 2VL 7 (1989), Sp. 982-986 + 2VL 11 (2004), Sp. 1289, hier Bd. 7, Sp. 985.
  • Gabriele Kompatscher unter Mitarbeit von Walter Neuhauser, Sieglinde Sepp und Eva Ramminger, Katalog der Handschriften der Universitätsbibliothek Innsbruck, Teil 3: Cod. 201-300 (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 271; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,4,3), Wien 1999, S. 26f. und Tafel 118.
Archivbeschreibungvorhanden
August 2010