Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2491

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Innsbruck, Universitäts- und Landesbibl., Cod. 364Codex251 Blätter

Inhalt 

Lat.-dt. Mischhandschrift, darin dt.:
Predigt ('Innsbrucker Johannespredigt') [Bl. 52r-59v]
Geistliche Sprüche [Bl. 68v-71v]
Predigt auf den hl. Bernhard [Bl. 96r-104v]
'Bartholomäus' [Bl. 188r-206v]
Meister Albrant: 'Roßarzneibuch' [Bl. 206v-209r]
Monatsregeln und medizinische Rezepte, lat. und dt. [Bl. 209r-221r]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße155 x 110 mm
Schriftraum110-122 x 82-88 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl26-27
Entstehungszeit2. Drittel 14. Jh. (Neuhauser/Subaric S. 259)
Schreibsprachebair.; Johannespredigt: alem. (vgl. Neuhauser/Subaric S. 262, 263, 264, 268)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Adalbert Jeitteles, Zu den 'Bairischen Besegnungen', in: Germania 24 (1879), S. 311f. (mit Textproben aus den medizinischen Texten). [online]
  • Adalbert Jeitteles, Predigt auf Johannes den Täufer, in: Germania 35 (1890), S. 170-181 (mit Abdruck der Johannespredigt). [online]
  • Karin Morvay und Dagmar Grube, Bibliographie der deutschen Predigt des Mittelalters. Veröffentlichte Predigten (MTU 47), München 1974, S. 62 (T 68).
  • Gert Mellbourn, Eine zweite Fassung des Benediktbeurer Rezeptars (British Library, Cod. Arundel 164) (Schriften des Deutschen Instituts. Universität Stockholm 19), Stockholm 1988, S. 87.
  • Walter Neuhauser und Lav Śubarič, Katalog der Handschriften der Universitätsbibliothek Innsbruck, Teil 4: Cod. 301-400 (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 327; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,4,4), Wien 2005, S. 259-272. [online]
Archivbeschreibung---
April 2005