Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3214

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Klosterneuburg, Stiftsbibl., Cod. 1031Codex148 Blätter

Inhalt 

Evangelistar [Bl. 1r-89v]
Vaterunser, Ave Maria, Glaubensbekenntnis, Magnificat, Nunc dimittis, Pfingstantiphon (Veni sancte Spiritus, dt.), Marianische Antiphon (Salve regina, dt.) [Bl. 89v-91r]
Traktat über das Jüngste Gericht und die fünfzehn Vorzeichen [Bl. 92r-100r]
Beichttraktat [Bl. 102v-123v]
Gebete [Bl. 124r-148r]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße200 x 145 mm
SchriftraumHand 1 und 2: 145-150 x 95-100 mm; Hand 3 und 4: 135-150 x 95-98 mm
Spaltenzahl1
ZeilenzahlHand 1: 26-34; Hand 2: 24-26; Hand 3: 21; Hand 4: 24-27
BesonderheitenFünf Schreiber (Hand 1: Bl. 1r-91r; Hand 2: Bl. 92r-100r; Hand 3: Bl. 103r-113r; Hand 4: Bl. 113r-145r; Hand 5: Bl. 145v-148r).
Entstehungszeit1403 (oder 1400?); vgl. Datierung von Hand 1 auf Bl. 89v: Hie endent sich die ewangeli die man vber jar ist [!] etc. Anno domini milesimo CCCC° tercia [!] etc.; zu lesen als "1403" oder aufzulösen als "1400, tercia feria ..."?
Schreibsprachebair.-österr.

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Hartmann J. Zeibig, Die deutschen Handschriften der Stiftsbibliothek zu Klosterneuburg, in: Serapeum 11 (1850), S. 101-109, 123-125, hier S. 104 (Nr. 31) und 105 (Nr. 32 und Nr. 33). [online]
  • Hermann Pfeiffer und Berthold Černík, Catalogus codicum manu scriptorum, qui in bibliotheca Canonicorum Regularium s. Augustini Claustroneoburgi asservantur, Bd. 3-6 [handschriftl.], [o.J., Anfang 20. Jh.], hier Bd. 6, S. 573f. (irrtümlich mit der Signatur 1032 verzeichnet). [online]
  • Heimo Reinitzer / Olaf Schwencke, Plenarien, in: 2VL 7 (1989), Sp. 737-763 + 2VL 11 (2004), Sp. 1249, hier Sp. 742 (Nr. 56 [irrtümlich mit der Signatur 1032]).
  • Christoph Gerhardt und Nigel F. Palmer, Die 'Fünfzehn Zeichen vor dem Jüngsten Gericht' in deutscher und niederländischer Überlieferung, Katalog (Stand 18. Juni 2000), K 33. [online]
  • Christoph Gerhardt und Nigel F. Palmer (Hg.), Das Münchner Gedicht von den fünfzehn Zeichen vor dem Jüngsten Gericht. Nach der Handschrift der Bayerischen Staatsbibliothek Cgm 717. Edition und Kommentar (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 41), Berlin 2002, S. 37 und 161. [Zu Bl. 92r-100r].
  • Stefanie Preisl, Das Geschäft mit dem Tod – der Codex 1031 der Stiftsbibliothek Klosterneuburg, Masterarbeit Wien 2016, S. 86-88 (Handschriftenbeschreibung), S. 90-103 (Transkription von Bl. 92r-100r). [online]
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken, >>> Direktlink zu dieser Handschrift. [online]
Archivbeschreibung---
Christine Glaßner (Wien), Januar 2020