Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4048

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Uppsala, Universitätsbibl., Cod. C 497Codexnoch 40 Blätter

Inhalt 

'Passienbüchlein von den vier Hauptjungfrauen'
Bl. 1r-13r = 'Katharina von Alexandrien' (Verslegende XII)
Bl. 13r-22v = 'Dorothea' (Verslegende I) (U)
Bl. 22v-39v = 'Margareta von Antiochien' (Verslegende I)
Bl. 39v-40v = 'Barbara' (Verslegende I) / 'Barbaren Passie'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße130 x 100 mm
Schriftraum100 x 75 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl20
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit15. Jh. (Rooth S. 69, Andersson-Schmitt u.a. S. 241); um 1400 (Jefferis/Kunze Sp. 326; Rautenberg S. 35)
Schreibsprachemd. (Andersson-Schmitt u.a. S. 241); ostmd. (Jefferis/Kunze Sp. 326, Rautenberg S. 35)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Erik Rooth, Die mittelalterlichen deutschen Handschriften einschliesslich der lateinischen mit deutschen Bestandteilen der Universitätsbibliothek zu Uppsala, in: Uppsala Universitetsbiblioteks minnesskrift 1621-1921, Uppsala 1921, S. 40-96, hier S. 69f.
  • Lotte Busse, Die Legende der heiligen Dorothea im deutschen Mittelalter, Diss. Greifswald 1930, S. 9 (zur Hs.), S. 12 (zum Lautstand), S. 15-23 (Ausgabe der 'Dorothea' nach dieser Hs.).
  • Elisabeth Reuter, 'Barbara', in: 2VL 1 (1978), Sp. 601-603 + 2VL 11 (2004), Sp. 214, hier Bd. 1, Sp. 601.
  • Werner Williams-Krapp, 'Dorothea', in: 2VL 2 (1980), Sp. 211-216 + 2VL 11 (2004), Sp. 380, hier Bd. 2, Sp. 212 und Bd. 11, Sp. 380.
  • Peter Assion, 'Katharina von Alexandrien', in: 2VL 4 (1983), Sp. 1055-1073 + 2VL 11 (2004), Sp. 831f., hier Bd. 4, Sp. 1062.
  • Werner Williams-Krapp, 'Margareta von Antiochien', in: 2VL 5 (1985), Sp. 1239-1247 + 2VL 11 (2004), Sp. 967 + 2VL 11 (2004), S. XIV, hier Bd. 5, Sp. 1240 und Bd. 11, Sp. 967.
  • Sibylle Jefferis / Konrad Kunze, 'Passienbüchlein von den vier Hauptjungfrauen', in: 2VL 7 (1989), Sp. 325-328 + 2VL 11 (2004), Sp. 1164, hier Bd. 7, Sp. 326 und Bd. 11, Sp. 1164.
  • Margarete Andersson-Schmitt, Håkan Hallberg und Monica Hedlund, Mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Uppsala. Katalog über die C-Sammlung, Bd. 5: Handschriften C 401-550 (Acta Bibliothecae R. Universitatis Upsaliensis XXVI,5), Stockholm 1992, S. 241f. [online]
  • Ursula Rautenberg, Überlieferung und Druck. Heiligenlegenden aus frühen Kölner Offizinen (Frühe Neuzeit 30), Tübingen 1996, bes. S. 35.
Archivbeschreibungvorhanden
Ergänzender HinweisIn der Literatur teils abweichende Blattangaben zu den einzelnen Legenden; maßgeblich ist nunmehr die Blattzählung aus dem Katalog von Andersson-Schmitt u.a.
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
März 2015