Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4629

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Coburg, Landesbibl., Ms. Cas. 43CodexIII + 273 Blätter

Inhalt 

Bl. Iv-106v = Otto von Passau: 'Die 24 Alten' (Schmidt Nr. 90)
Bl. 107r-110r, 118r-145r = Heinrich Seuse: 'Büchlein der ewigen Weisheit'
Bl. 110r-114r = 'Von dem jungesten tage' (Fassung I)
Bl. 145va-202va = 'Hoheliedauslegung Meliora sunt ubera tua vino', Buch I-III, mit nachgestelltem Register (Gerhardt/Palmer: f) (C)
Bl. 205ra-273ra = 'Erfurter Moralität'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße403 x 285 mm
Entstehungszeit1448 (Bl. 202ra)
Schreibsprachethür. (Schmidt S. 203)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Kaltwasser Frontispiz [= Bl. IIIr] (in Farbe)
  • bescheidenheit S. 23 [= Bl. 205r (in Farbe)]
  • Roloff S. 495-498 [= Bl. 205r, 266r, 266v, 273r (jeweils in Farbe)]
Literatur
  • Wieland Schmidt, Die vierundzwanzig Alten Ottos von Passau (Palaestra 212), Leipzig 1938 (Nachdruck New York 1967), S. 203f. (Nr. 90).
  • Franz Georg Kaltwasser, Die Handschriften der Bibliothek des Gymnasium Casimirianum und der Scherer-Zieritz-Bibliothek (Kataloge der Landesbibliothek Coburg III), Coburg 1960, S. 105-110, Frontispiz.
  • Werner Besch, Sprachlandschaften und Sprachausgleich im 15. Jahrhundert. Studien zur Erforschung der spätmittelhochdeutschen Schreibdialekte und zur Entstehung der neuhochdeutschen Schriftsprache (Bibliotheca Germanica 11), München 1967, S. 59 (Nr. 90).
  • Georg Hofmann, Seuses Werke in deutschsprachigen Handschriften des späten Mittelalters, in: Fuldaer Geschichtsblätter 45 (1969), S. 113-206, hier S. 140 (Nr. 59), 155 (Nr. 217).
  • Freimut Löser, Als ich mê gesprochen hân. Bekannte und bisher unbekannte Predigten Meister Eckharts im Lichte eines Handschriftenfundes, in: ZfdA 115 (1986), S. 206-227, hier S. 226, Anm. 44 [irrtümlich als "Ms. Cas. 48" bezeichnet].
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann und Gisela Fischer-Heetfeld, Bd. 1, München 1991, S. 144-147 (Nr. 4.0.10) und Abb. 65, 66. [online]
  • Christoph Gerhardt und Nigel F. Palmer, Die 'Fünfzehn Zeichen vor dem Jüngsten Gericht' in deutscher und niederländischer Überlieferung, Katalog (Stand 18. Juni 2000), K 26: Zusammenstellung von 20 Hss. der Hoheliedauslegung. [online]
  • bescheidenheit. Deutsche Literatur des Mittelalters in Eisenach und Erfurt. Katalog zur Ausstellung der Universitäts- und Forschungsbibliothek Erfurt/Gotha in der Universitätsbibliothek Erfurt vom 22. August bis 13. Oktober 2006, hg. von Christoph Fasbender, Gotha 2006, S. 22f. (A.1.7) [Christoph Fasbender].
  • Johanna Rodda und Markus Stock, 'Wissen söllen alle säligen': A Manuscript of the Hoheliedauslegung 'Meliora sunt ubera tua vino' at the Houghton Library, Harvard University, in: Oxford German Studies 39 (2010), S. 1-15, hier S. 7.
  • Hans-Gert Roloff (Hg.), Spiel von Frauen Ehre und Schande. Erfurter Moralität, Bd. 1: Text (Bibliothek seltener Texte in Studienausgaben 1), Berlin 2013.
Archivbeschreibungvorhanden (unter der alten Signatur 8789)
Mitteilungen von Fabian Bayer, Elke Ukena-Best
Dezember 2019