Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4716

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Engelberg, Stiftsbibl., Cod. 341Codex112 Blätter

Inhalt 

Bl. 1v-85r = 'Elsässische Legenda aurea' (Auswahl) (E1)
Bl. 85r-99v = 'Maria Magdalena' (Prosalegenden)
Bl. 99v-103v = 'Martha' (Prosalegenden)
Bl. 103v-109r = Predigt zu Maria Himmelfahrt (Ct. 8,5)
Bl. 109v = Offizium zu Petrus von Luxemburg [Nachtrag]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
BlattgrößeQuart
Entstehungszeitvor 1478 (Kunze S. 269); 2. Hälfte 15. Jh. (Williams/Williams-Krapp S. XIX)
Schreibsprachewestschweiz. (Kunze S. 269)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Benedikt Gottwald, Catalogus codicum manu scriptorum qui asservantur in Bibliotheca Monasterii OSB Engelbergensis in Helvetia, Freiburg i.Br. 1891, S. 240. [online]
  • Konrad Kunze, Überlieferung und Bestand der elsässischen Legenda aurea, in: ZfdA 99 (1970), S. 265-309, hier S. 269.
  • Ulla Williams und Werner Williams-Krapp (Hg.), Die 'Elsässische Legenda aurea', Bd. I: Das Normalcorpus (Texte und Textgeschichte 3), Tübingen 1980, S. XIX.
  • Werner Williams-Krapp, 'Maria Magdalena', in: 2VL 5 (1985), Sp. 1258-1264 + 2VL 11 (2004), Sp. 967f., hier Bd. 5, Sp. 1262 (Nr. VII).
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 40 (Sigle E1).
Archivbeschreibung---
Dezember 2019