Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8267

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., mgo 489Codexnoch 78 Blätter

Inhalt 

Gebetbuch einer Fürstin? Darin: gereimte Paraphrase der Sequenz 'Ave praeclara maris stella', dt. (Bl. 13r-22v)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße142 x 105 mm (beschnitten)
Spaltenzahl1
Zeilenzahl13 Zeilen (1. Hand: Bl. 13r-60r), 18 Zeilen (2. Hand: Bl. 62r-77v)
VersgestaltungBl. 13r-22v: Verse nicht abgesetzt
Besonderheiten27 Miniaturen vom Meister der Paulus-Briefe, einem Mitarbeiter der Prager Wenzelswerkstatt (Bl. 1r-12v 24-teiliger autonomer Bilderzyklus, 61r, 61v, 78r). Da die Schreibsprache in eine andere Region weist, ist es ungewiß, ob Gebete und Bilder originär zusammengehören.
Entstehungszeitum 1400 (Ochsenbein S. 384), 4. Viertel 14. Jh. (Wegener S. 131, Achten S. 76)
Schreibsprachemittelrheinfrk. (Suolahti S. 514), sächs. (Wegener S. 131), obersächs. (Ochsenbein S. 384)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Wegener Abb. 116-118 [= Bl. 8v, 9r, 78r]
  • Kroos Abb. 318 [= Bl. 6v]
  • Achten S. 76 [= Bl. 61r]
  • Kat. dtspr. ill. Hss. Abb. 17-18 [= Bl. 1r, 12v+13r]
  • Aderlaß und Seelentrost S. 266 [= Bl. 78r, in Farbe]
Literatur
  • Jacques Rosenthal. Katalog 27. Bilderhandschriften und illustrirte Bücher, München [1901], S. 23 (Nr. 57). [online]
  • Jacques Rosenthal. Katalog 36. Auswahl seltener und werthvoller Bücher, Bilderhandschriften, Inkunabeln und Autographen, München 1905, S. 59 (Nr. 246). [online]
  • Hugo Suolahti, Eine mittelhochdeutsche Paraphrase der Sequenz Ave praeclara maris stella, in: Mémoires de la Société Néo-Philologique de Helsingfors 5 (1909), S. 505-545, hier S. 512-514.
  • Hans Wegener, Beschreibendes Verzeichnis der Miniaturen und des Initialschmuckes in den deutschen Handschriften bis 1500 (Beschreibende Verzeichnisse der Miniaturen-Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek zu Berlin 5), Leipzig 1928, S. 130f.
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek III. Die Handschriften in Oktavformat und Register zu Band I-III (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek IX), Leipzig 1932 (Nachdruck Graz 1970), S. 161f. [online]
  • Renate Kroos, Niedersächsische Bildstickereien des Mittelalters, Berlin 1970, S. 90, 103, Anm. 110.
  • Walther Lipphardt, 'Ave praeclara maris stella' (deutsch), in: 2VL 1 (1978), Sp. 568-570 + Gisela Kornrumpf, in: 2VL 11 (2004), Sp. 193-195, hier Bd. 11, Sp. 193.
  • Gerard Achten, Das christliche Gebetbuch im Mittelalter. Andachts- und Stundenbücher in Handschrift und Frühdruck, 2. verbesserte und vermehrte Auflage (Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz. Ausstellungskataloge 13), Berlin 1987, S. 76f. (Nr. 36).
  • Peter Ochsenbein, Deutschsprachige Privatgebetbücher vor 1400, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 379-398, hier S. 384 (Nr. 1).
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 5,1/2 (Gebetbücher, von Regina Cermann), München 2002, S. 91-95. [online]
  • Aderlaß und Seelentrost. Die Überlieferung deutscher Texte im Spiegel Berliner Handschriften und Inkunabeln, hg. von Peter Jörg Becker und Eef Overgaauw (Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ausstellungskataloge N.F. 48), Mainz 2003, S. 266f. (Nr. 135) [Regina Cermann].
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Regina Cermann (Berlin), April 2016