Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

'Fürstenspiegel Wye ein werltleich fürst'

Vgl. Gerd Brinkhus, in: 2VL 2 (1980), Sp. 1029 + 2VL 11 (2004), Sp. 478 [+ 2VL 9 (1995), Sp. 1134].

Überlieferung

■ = Codex | □ = Fragment | ○ = Sonstiges

  1. Berlin, Staatsbibl., mgf 1714
  2. Cambridge (Mass.), Harvard College Libr. / Houghton Libr., MS Lat 121
  3. München, Staatsbibl., Cgm 425
  4. Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. HR 131
  5. Wien, Schottenkloster, Cod. 145 (Hübl 209)
  6. Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 60.17 Aug. 8°

Weitere handschriftliche Textzeugen sind bisher nicht bekannt.

Ausgabe

(Hinweis)

  • Annemarie Bartl, Der tugent regel. Ein anonymer deutscher Fürstenspiegel des 15. Jahrhunderts. Untersuchung und Edition, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 111 (1989), S. 411-445.