Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

'Sigenot'

Vgl. Joachim Heinzle, in: 2VL 8 (1992), Sp. 1236-1239.

Überlieferung

■ = Codex | □ = Fragment | ○ = Sonstiges

  1. Berlin, Staatsbibl., mgq 1107
  2. Dinkelsbühl, Stadtarchiv, Cod. B 259 (IV)
  3. Dresden, Landesbibl., Mscr. M 201
  4. Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 67
  5. Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen 74
  6. Prag, Nationalbibl., Cod. LXIX.D.5 Nr. 48
  7. Straßburg, Seminarbibl., Heldenbuch (ohne Sign.)
  8. Stuttgart, Landesbibl., Cod. theol. et phil. 8° 5

Weitere handschriftliche Textzeugen sind bisher nicht bekannt.

Ausgaben

(Hinweis)

  • August Clemens Schoener, Der Jüngere Sigenot. Nach sämtlichen Handschriften und Drucken (Germanische Bibliothek III,6), Heidelberg 1928.
  • Elisabeth Lienert, Elisa Pontini und Stephanie Baumgarten (Hg.), Sigenot (Texte und Studien zur mittelhochdeutschen Heldenepik 12), Berlin/Boston 2020.