Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 10453

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 700Codex112 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-68r = Ortolf von Baierland: 'Arzneibuch' (H18)
Bl. 68r-106v = Sammlung medizinischer Rezept(e), darunter u.a.:
    Bl. 98r = Pflanzenglossar lat.-dt.
    Bl. 98v-103v = 'Ipocras'
    Bl. 103v-104v = 'Verworfene Tage'
    Bl. 105r-106r = Aderlaßregeln
Bl. 107r-108v = Hans Andree: Pestregimen (C1)
Bl. 108v-109r = Gallus von Prag: 'Prager Sendbrief Missum imperatori' 
Bl. 109r-110v = Rezept(e)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße218 x 143 mm
Schriftraum155-170 x 100-115 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl23-31
VersgestaltungBl. 107r-108v: Verse abgesetzt
Entstehungszeit1. Viertel 15. Jh. (Kalning S. 101)
Schreibsprachenordbair./pfälzisch/südrheinfrk. (Kalning S. 101)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 175 (Nr. 317). [MM online] [UB Heidelberg online]
  • James Follan (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland nach den ältesten Handschriften (14. Jhdt.) (Stadtarchiv Köln, W 4° 24*) (Veröffentlichungen der Internationalen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie N.F. 23), Stuttgart 1963, S. 20 (Nr. 8).
  • Bernhard D. Haage, Das gereimte Pestregimen des Cod. Sang. 1164 und seine Sippe. Metamorphosen eines Pestgedichtes (Würzburger medizinhistorische Forschungen 8), Pattensen 1977, S. 51, 76-78 (Textabdruck).
  • Bernhard D. Haage, Zur Überlieferung eines altdeutschen Pestgedichts, in: gelêrter der arzenîe, ouch apotêker. Beiträge zur Wissenschaftsgeschichte. Festschrift zum 70. Geburtstag von Willem F. Daems, hg. von Gundolf Keil (Würzburger medizinhistorische Forschungen 24), Pattensen 1982, S. 323-335, hier S. 323.
  • Johannes G. Mayer, Das 'Arzneibuch' Ortolfs von Baierland in medizinischen Kompendien des 15. Jahrhunderts. Beobachtungen und Überlegungen zur Werktypologie medizinischer Kompendien und Kompilationen, in: "ein teutsch puech machen". Untersuchungen zur landessprachlichen Vermittlung medizinischen Wissens. Ortolf-Studien 1, hg. von Gundolf Keil (Wissensliteratur im Mittelalter 11), Wiesbaden 1993, S. 39-61, hier S. 39 (Anm. 3).
  • Christoph Weißer, 'Verworfene Tage', in: 2VL 10 (1999), Sp. 318-320, hier Sp. 320.
  • Ortrun Riha (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland. Auf der Grundlage der Arbeit des von Gundolf Keil geleiteten Teilprojekts des SFB 226 'Wissensvermittelnde und wissensorganisierende Literatur im Mittelalter' zum Druck gebracht, eingeleitet und kommentiert von O. R. (Wissensliteratur im Mittelalter 50), Wiesbaden 2014, S. 23.
  • Pamela Kalning, Matthias Miller und Karin Zimmermann, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 671-848) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg XII), Wiesbaden 2016, S. 101-103. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine, Christoph Weißer
cg, cr, Januar 2022