Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 4597

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Stuttgart, Landesbibl., Cod. Donaueschingen 123Codex246 Blätter

Inhalt 

Bl. 1v-20r = 'Spiegelbuch' (Z3)
Bl. 37v-38r, 39r, 40r = u.a. Freidank: Sprüche  Bl. 74r-75v = 'Jammerruf des Toten' (Version 3) (Dz)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße315 x 205 mm
SchriftraumBl. 35v-40r: 215-235 x 140-165 mm
Spaltenzahl1
ZeilenzahlBl. 35v-40r: 26-33
VersgestaltungVerse abgesetzt
Besonderheiten119 Deckfarbenminiaturen
Entstehungszeit2. Hälfte 16. Jh. (Roth/Honemann S. 53)
Schreibspracheschwäb. (Repertorium der Freidank-Überlieferung)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karl August Barack, Die Handschriften der Fürstlich-Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen, Tübingen 1865 (Nachdruck Hildesheim/New York 1974), S. 126f. [BSB online] [Google Books]
  • Johannes Bolte, Das Spiegelbuch. Ein illustriertes Erbauungsbuch des 15. Jahrhunderts in dramatischer Form, in: Sitzungsberichte der Preußischen Akademie der Wissenschaften, Phil.-hist. Klasse 1932, Berlin 1932, S. 130-171 und Tafel 1-2. [online]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann und Gisela Fischer-Heetfeld, Bd. 1, München 1991, S. 325-327 (Nr. 9.3.1b) und Abb. 167, 168. [online] [zur Beschreibung] [PDF online]
  • Felix Heinzer, Zimmernscher Totentanz (Kopie), in: "Unberechenbare Zinsen". Bewahrtes Kulturerbe. Katalog zur Ausstellung der vom Land Baden-Württemberg erworbenen Handschriften der Fürstlich Fürstenbergischen Hofbibliothek, hg. von Felix Heinzer, Stuttgart 1993, S. 154f. (Nr. 48).
  • Nigel F. Palmer, 'Spiegelbuch', in: 2VL 9 (1995), Sp. 134-138.
  • Felix Heinzer, Ehemals Donaueschinger Handschriften in Stuttgart. Aktualisierung des Katalogs von Karl August Barack [Stand: 2002]. [online]
  • Ines Heiser, Autorität Freidank. Studien zur Rezeption eines Spruchdichters im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit (Hermaea N.F. 110), Tübingen 2006, S. 43 (Sigle St2).
  • Gunhild Roth und Volker Honemann (Hg.), Jammerrufe der Toten. Untersuchung und Edition einer lateinisch-mittelhochdeutschen Textgruppe (ZfdA. Beiheft 6), Stuttgart 2006, S. 53.
  • Marburger Repertorium der Freidank-Überlieferung [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisBei der Handschrift handelt es sich um eine Abschrift von Stuttgart, Landesbibl., Cod. Donaueschingen A III 54 (vgl. Bolte S. 132; Repertorium der Freidank-Überlieferung)
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Hauke Hillebrecht
sw, November 2022