Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5293

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Kopenhagen, Königl. Bibl., GKS Cod. 457,2°Codex236 Blätter

Inhalt 

'Sächsische Weltchronik' Rez. C (mit Fortsetzung) (Hs. 22)
Bl. 1v-223r = 'Kaiserchronik' A (Schröder Nr. 7) [innerhalb der 'Sächsischen Weltchronik']

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße295 x 200 mm
Schriftraum232 x 154-157 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl34-42
Entstehungszeit2. Viertel/Mitte 15. Jh. (Wolf S. 109)
Schreibsprachend. (ostfäl.) (Wolf S. 109)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Edward Schröder (Hg.), Kaiserchronik eines Regensburger Geistlichen (MGH Deutsche Chroniken I,1), Berlin 1895 (Neudruck Berlin/Zürich 1964), S. 15f. (Nr. 7). [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Skandinavien, Schleswig-Holstein, Mecklenburg und Vorpommern. Zweiter Reisebericht, Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse 1900 (Beiheft), Göttingen 1900, S. 64. [online]
  • Jürgen Wolf, Die Sächsische Weltchronik im Spiegel ihrer Handschriften. Überlieferung, Textentwicklung, Rezeption (Münstersche Mittelalter-Schriften 75), München 1997, S. 109f. (Hs. 22) (mit Teilabdruck). [online]
  • Gabriele von Olberg-Haverkate, Zeitbilder - Weltbilder. Volkssprachige Universalchronistik als Instrument kollektiver Memoria. Eine textlinguistische und kulturwissenschaftliche Untersuchung (Berliner Sprachwissenschaftliche Studien 12), Berlin 2008, S. 439-451.
Archivbeschreibungvorhanden
Jürgen Wolf, Februar 2010