Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 8653

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Darmstadt, Universitäts- und Landesbibl., Hs. 2507Codex155 Blätter

Inhalt 

Bl. 2r-3v, 5v = Zeichenlehre
Bl. 3v-5r, 7v-10r, 39ra-46vb, 50ra-vb = Konrad von Eichstätt: 'Regel der Gesundheit' (Auszüge)
Bl. 5v-7v = 'Vierundzwanzig-Paragraphen-Text'
Bl. 10va-17rb = 'Macer'
Bl. 17rb-28ra, 104r-105v = 'Geiertraktat'
Bl. 75r-78r, 105v-119r = 'Bartholomäus'
Bl. 119r-121r = Monatsregeln

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgrößeca. 190 x 150 mm
Entstehungszeit15. Jh. u. 16./17. Jh. (Staub/Sänger S. 119)
Schreibspracheripuar. (Staub/Sänger S. 119)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Kurt Hans Staub und Thomas Sänger, Deutsche und niederländische Handschriften. Mit Ausnahme der Gebetbuchhandschriften (Die Handschriften der Hessischen Landes- und Hochschulbibliothek Darmstadt 6), Wiesbaden 1991, S. 119-122 (Nr. 77). [online]
  • Bernhard Schnell in Zusammenarbeit mit William Crossgrove (Hg.), Der deutsche 'Macer'. Vulgatfassung. Mit einem Abdruck des lateinischen Macer Floridus 'De viribus herbarum' (Texte und Textgeschichte 50), Tübingen 2003, S. 183f.
  • Martina Giese, Das 'Pelzbuch' Gottfrieds von Franken. Stand und Perspektiven der Forschung, in: ZfdA 134 (2005), S. 294-335, hier S. 320.
Archivbeschreibung---
März 2021