Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

'Die Heimkehr des gefangenen Geliebten'

Vgl. Ingeborg Glier, in: 2VL 3 (1981), Sp. 644f. + 2VL 11 (2004), Sp. 612.

Überlieferung

■ = Codex | □ = Fragment | ○ = Sonstiges

  1. Berlin, Staatsbibl., mgf 488
  2. Dessau, Landesbücherei, Hs. Georg. 150.8° (früher 120. 4°)
  3. Leipzig, Universitätsbibl., Ms. Apel 8
  4. München, Staatsbibl., Cgm 270
  5. München, Staatsbibl., Cgm 5919
  6. Prag, Nationalmuseum, Cod. X A 12

Weitere handschriftliche Textzeugen sind bisher nicht bekannt.

Ausgaben

(Hinweis)

  • Adelbert von Keller (Hg.), Erzählungen aus altdeutschen Handschriften (Bibliothek des Litterarischen Vereins in Stuttgart 35), Stuttgart 1855, S. 161-167. [online]
  • Stefan Matter, Reden von der Minne. Untersuchungen zu Spielformen literarischer Bildung zwischen verbaler und visueller Vergegenwärtigung anhand von Minnereden und Minnebildern des deutschsprachigen Spätmittelalters (Bibliotheca Germanica 59), Tübingen 2013, S. 362-370 (Abdruck von München, Staatsbibl., Cgm 270, München, Staatsbibl., Cgm 5919, Prag, Nationalmuseum, Cod. X A 12).