Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 14964

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Gotha, Forschungsbibl. der Universität Erfurt, Cod. Chart. B 1238Codexnoch I + 64 Blätter

Inhalt 

Medizinisch-naturkundliche Sammelhandschrift ('Astromedizinisches Hausbuch'); darin u.a.:
Bl. 1r-10v = Monatsregeln und -verse
Bl. 12v-15r, 21v = Planetenkinder
Bl. 32v-41r = Gabriel von Lebenstein: 'Von den gebrannten Wässern' (G)
Bl. 44r = Der Abt von Mariazell: Rezept
Bl. 44r = Lenipucher: 'Practica für den grieß'
Bl. 44v-45r = Bruder Wilbolt aus dem Bruderloch: Urologischer Traktat

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße195 x 140 mm
Schriftraum150-155 x 80-85 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl29-34
Besonderheiten35 kolorierte Federzeichnungen (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 403)
Entstehungszeitum 1485; 2. Hälfte 15. Jh. (KdiH S. 403)
Schreibsprachebair. (KdiH S. 403)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Eis/Vermeer, nach S. 80 [= Bl. 32v]
Literatur
(in Auswahl)
  • Gerhard Eis und Hans J. Vermeer, Gabriel von Lebensteins Büchlein "Von den gebrannten Wässern" (Veröffentlichungen der Internationalen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie N.F. 27), Stuttgart 1965, S. 11.
  • Wolfram Schmitt, Zwei weitere Überlieferungen des Büchleins 'Von den gebrannten Wässern' Gabriel von Lebensteins, in: Fachliteratur des Mittelalters. Festschrift für Gerhard Eis, hg. von Gundolf Keil u.a., Stuttgart 1968, S. 433-447, hier S. 433.
  • Helmut Walther, Acht Heidelberger und Münchner Handschriftenfunde zu den "gebrannten Wässern" Gabriels von Lebenstein, in: Sudhoffs Archiv 52 (1968), S. 289-309, hier S. 289 (Anm. 2).
  • Christoph Weißer, Neujahrsprognosen, in: 2VL 6 (1987), Sp. 915-918 + 2VL 11 (2004), Sp. 1049, hier Bd. 6, Sp. 916 (Nr. 6).
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann und Gisela Fischer-Heetfeld, Bd. 1, München 1991, S. 403f. (Nr. 11.4.19). [online] [zur Beschreibung]
  • Falk Eisermann, Katalog der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Forschungsbibliothek Gotha. Vorläufige Beschreibungen (Stand März 2010). [online]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Kristina Freienhagen-Baumgardt, Polina Gedova, Nino Nanobashvili, Pia Rudolph und Nicola Zotz, Bd. 9,2/3 (Medizin - Albertanus von Brescia, 'Melibeus und Prudentia'), München 2021, S. 227-229 (Nr. 87.2.7) und Abb. 71.
ArchivbeschreibungHeinrich Niewöhner (1943) 106 Bll.
Mitteilungen von Klaus Graf, Christoph Weißer
cg / Jürgen Wolf / sw, Februar 2022