Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4982

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Innsbruck, Landesmuseum Ferdinandeum, Cod. FB 1114Codexnoch 172 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-3v = 'Goldenes Ave Maria' II.4: Glossengedicht Aue god grote dy koningynne rike (Ave got grüß dich küngin reich)
Bl. 3v-4r = 'Salve regina' (deutsch) (Prosa), mit vorangehender Anweisung zum Gebrauch
Bl. 4r-5r = Reimgebet vor der Marter Christi, mit vorangehender Anweisung zum Gebrauch
Bl. 5r-7r = Mariengebet, gereimt, mit vorangehender Anweisung zum Gebrauch
Bl. 7r-20r = 'Jüngeres (ostmitteldeutsches) Marienlob' (I)
Bl. 20v-21v = leer
Bl. 22r-59v = 'Unser vrouwen klage' (Red. I) (O)
Bl. 59v-170v = 'Münchner Oswald' (I)
Bl. 171-172 = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße146 x 105 mm
Schriftraum94-109 x 65-70 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl19-20 (Bl. 1-20); 14-19 (Bl. 22-59); 12-16 (Bl. 60-94); 8-13 (Bl. 95-170)
EntstehungszeitMitte 15. Jh. (Curschmann [1974] S. XXI); um 1435 (Masser/Siller S. 73, Anm. 223)
Schreibsprachemehrere Schichten: schwäb.-alem. / md. / bair. (vgl. Curschmann [1974] S. XXIII-XXV)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Ignaz V. Zingerle, Über zwei tirolische Handschriften. II. Sant Oswalt, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 6 (1875), S. 377-404 (mit umfangreichen Textproben). [online]
  • Adalbert Jeitteles, Lobgesang auf Maria, in: Germania 31 (1886), S. 291-310 (S. 291 zur Hs.; S. 294-311 Ausgabe des 'Jüngeren (ostmitteldeutschen) Marienlobs'). [online]
  • Georg Baesecke (Hg.), Der Münchener Oswald. Text und Abhandlung (Germanistische Abhandlungen 28), Breslau 1907, S. 169f. [online]
  • Hans-Friedrich Rosenfeld, Zum Lobgesang auf Maria, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 53 (1929), S. 419-431, hier S. 419.
  • Michael Curschmann, Der Münchener Oswald und die deutsche spielmännische Epik. Mit einem Exkurs zur Kultgeschichte und Dichtungstradition (MTU 6), München 1964, S. 197-201.
  • Michael Curschmann (Hg.), Der Münchner Oswald. Mit einem Anhang: Die ostschwäbische Prosabearbeitung des 15. Jahrhunderts (Altdeutsche Textbibliothek 76), Tübingen 1974, S. XX-XXVI.
  • Burghart Wachinger, 'Goldenes Ave Maria', in: 2VL 3 (1981), Sp. 80-84 + 2VL 11 (2004), Sp. 544, hier Bd. 3, Sp. 83 (bei Nr. 4).
  • Hans Eggers, 'Jüngeres (ostmitteldeutsches) Marienlob', in: 2VL 4 (1983), Sp. 927-929 + 2VL 11 (2004), Sp. 822, hier Bd. 4, Sp. 927.
  • Achim Masser und Max Siller, Der Kult des hl. Oswald in Tirol und die 'Hirschjagd' der Burgkapelle von Hocheppan, in: Der Schlern 57 (1983), S. 55-91, bes. S. 56 und S. 73, Anm. 223.
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 429 (M 66), 482.
  • Edgar Büttner, Die Überlieferung von "Unser vrouwen klage" und des "Spiegel" (Erlanger Studien 74), Erlangen 1987, S. 5, 113-115.
  • Michael Curschmann, 'Münchner Oswald', in: 2VL 6 (1987), Sp. 766-772, hier Sp. 766.
  • Bernhard und Hans Peter Sandbichler, Handschriftenkatalog des Museum Ferdinandeum: Die Codices des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum bis 1600, (masch.) Innsbruck 1999, S. 71-73. [online] [PDF online]
  • Edgar Büttner (Hg.), Unser vrouwen klage / Der Spiegel (Altdeutsche Textbibliothek 124), Berlin/Boston 2017, S. XXIV.
Archivbeschreibung---
Oktober 2017