Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

'Des Vögleins Lehren'

Vgl. Gerd Dicke und Klaus Grubmüller, Die Fabeln des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Ein Katalog der deutschen Versionen und ihrer lateinischen Entsprechungen (Münstersche Mittelalter-Schriften 60), München 1987, S. 652-658 (Nr. 570).

Überlieferung

■ = Codex | □ = Fragment | ○ = Sonstiges

  1. Berlin, Staatsbibl., mgf 488
  2. Innsbruck, Landesmuseum Ferdinandeum, Cod. FB 32001
  3. Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen 104
  4. Karlsruhe, Landesbibl., Cod. K 408
  5. München, Staatsbibl., Cgm 1020
  6. München, Universitätsbibl., 2° Cod. ms. 731 (Cim. 4)
  7. Stuttgart, Landesbibl., Cod. Donaueschingen 27
    Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen 93
  8. Wernigerode, Fürstl. Stolbergische Bibl., Cod. Zb 4m
  9. Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2705
  10. Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2885
  11. Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 3027
  12. Privatbesitz, Heinrich Schreiber, Freiburg i. Br., (2)

Weitere handschriftliche Textzeugen sind bisher nicht bekannt.

Ausgaben

(Hinweis)

  • Franz Pfeiffer, Altdeutsche Beispiele, in: ZfdA 7 (1849), S. 318-382, hier S. 343-345. [online]
  • Klaus Ridder und Hans-Joachim Ziegeler (Hg.), Deutsche Versnovellistik des 13. bis 15. Jahrhunderts (DVN). 5 Bde., Berlin 2020, Bd. 1/1, S. 30-34 (Nr. 8; Bearbeiterin: Manuela Gliesmann) mit Bd. 5, S. 9 (engl. Übersetzung von Sebastian Coxon) und Bd. 4, S. 396-403 (Nr. 161; Bearbeiterin: Rebekka Nöcker) mit Bd. 5, S. 512f. (engl. Übersetzung von Sebastian Coxon).