Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Reinbot von Durne: 'Georg' (Prosaauflösung)

Vgl. Werner Williams-Krapp, in: 2VL 7 (1989), Sp. 1156-1161 + 2VL 11 (2004), Sp. 1297.

Überlieferung

■ = Codex | □ = Fragment | ○ = Sonstiges

  1. Engelberg, Stiftsbibl., Cod. 240
  2. Heidelberg, Universitätsbibl., Cod. Sal. VIII 85
  3. Karlsruhe, Landesbibl., Cod. St. Blasien 76
  4. London, British Libr., MS Add. 19462
  5. Salzburg, Stiftsbibl. St. Peter, Cod. b V 37
  6. Sigmaringen, Fürstl. Hohenzollernsche Hofbibl., Cod. 78
  7. Winterthur, Winterthurer Bibl., Sondersammlungen, Ms. Quart. 50
  8. Zürich, Zentralbibl., Ms. A 164
  9. Zürich, Zentralbibl., Ms. Car. C 28

Weitere handschriftliche Textzeugen sind bisher nicht bekannt.

Schlagwörter

Reinbot von Durne

Ausgaben

  • Albert Bachmann und Samuel Singer (Hg.), Deutsche Volksbücher aus einer Zürcher Handschrift des fünfzehnten Jahrhunderts (Bibliothek des Litterarischen Vereins in Stuttgart 185), Tübingen 1889. [online]
  • Markus Schmitz (Hg.), Die legent vnd dz leben des hochgelopten manlichen ritters sant joergen. Kritische Neuedition und Interpretation einer alemannischen Prosalegende des heiligen Georg aus dem 15. Jahrhundert (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 49), Berlin 2013.